Für Ihre Zahngesundheit - Emundo Therapie

Eine Parodontitis Behandlung, also das gezielte Vorgehen gegen schwerwiegende Zahnfleischentzündungen, ist eine aufwendige Angelegenheit: Liegt eine Parodontitis vor, muss die Beseitigung von Zahnfleischentzündungen bis hinunter zur Zahnwurzel erfolgen. Da sich insbesondere in den Zahntaschen zwischen Zahnfleisch und Zahnhals Keime und Bakterien bilden und den Halt des natürlichen Zahns beeinträchtigen können, wird in der konventionellen Zahnmedizin ein chirurgischer Eingriff notwendig, um die Reinigung gründlich genug vornehme zu können - wir nutzen in diesen Fällen die Emundo Therapie.

Bakterienfreie Behandlung auch bei Parodontitis

Dazu wird eine spezielle Flüssigkeit in die Zahntaschen geträufelt, die die Parodontitis-Keime direkt sichtbar macht. Im Zusammenspiel mit einer Laserbestrahlung entfalten die Wirkstoffe ihr Potenzial und die Bakterien können effektiv abgetötet werden. Mit einem kleinen Laser gehen wir in der Folge gegen verstecktere Entzündungsherde im Inneren der Zahntaschen vor, sollte es notwendig sein, können stark betroffene Stellen entfernt werden. Eine Blutung ist ebenso wenig zu erwarten wie die Ausbreitung der Parodontitis-Keime - das Risiko einer Infektion, die Antibiotika notwendig machen würde, ist äußerst gering.

Bakterienfreie Parodontosebehandlung mit Laser

Wir legen großen Wert auf den Erhalt der eigenen Zähne - mit der modernen Lasertechnik haben wir die Instrumente dazu an der Hand: Weniger Schmerz, gründliche Beseitigung von Entzündungen und vor allem das zuverlässige Abtöten von Bakterien sind aus unserer Sicht gewichtige Argumente - überzeugen Sie sich am besten selbst.

Wie gesund ist Ihr Zahnfleisch?

Gesundes Zahnfleisch

Gesundes Zahnfleisch füllt die Zwischenräume zwischen den Zähnen

vollständig aus und blutet bei Berührung nicht. Die Zähne sind belagfrei.

Entzündeter Zahnhalteapparat (Parodontitis)

Das Zahnfleisch ist gerötet und teilweise geschwollen, andererseits
fehlt es zwischen den Zähnen. Die Zähne sind gelockert, der knöcherne Unterbau ist zum Teil verlorengegangen.

  • Ist Ihr Zahnfleisch zurückgegangen?

  • Beobachten Sie eine zunehmende Lockerung Ihrer Zähne?

  • Ist Ihr Zahnfleisch geschwollen? (Vergleichen Sie hierzu Ihr Zahnfleisch mit den Abbildungen oben)

  • Tritt eine gelbliche, eiterähnliche Flüssigkeit am Zahnfleischsaum aus, wenn Sie Ihr Zahnfleisch massieren?

  • Hat sich Ihre Zahnstellung verändert und haben sich dabei Lücken gebildet?

  • Haben Ihre Eltern oder Geschwister Zähne frühzeitig durch Zahnlockerung verloren?

  • Ihr Zahnfleisch geschwollen? (Vergleichen Sie hierzu Ihr Zahnfleisch mit den Abbildungen oben) 2. Blutet Ihr Zahnfleisch beim Zähneputzen oder bei der Benutzung eines Zahnstochers bzw. anderer Hilfsmittel zur Zahnreinigung?

Wenn Sie eine der Fragen mit „ja“ beantwortet haben, sollten Sie sich unbedingt in Ihrer Zahnarztpraxis beraten lassen.

Vergessen Sie auch ansonsten nicht die regelmäßigen Kontrolltermine bei Ihrem Zahnarzt (mindestens zweimal jährlich) und fragen Sie dabei auch nach dem Parodontalen Screening Index (PSI).

DG PARO - Logo